Home    Suche    Koran Übersicht    Koran Vergleich    Sahih Bukhari    alBayan    Riyad us-Salihin    mehr
.Sure 47 | Mohammed | Koran durchsuchen
Home > Koran Suren Übersicht > Mohammed
  1 Denen, die ungläubig sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Allahs abhalten, läßt Allah ihre Werke fehlgehen (so daß sie damit nicht zum Ziel kommen).  
  2 Denen aber, die glauben und tun, was recht ist, und die an das glauben, was auf Muhammad (als Offenbarung) herabgesandt worden ist - es ist (ja) die Wahrheit (und kommt) von ihrem Herrn -, denen tilgt er ihre schlechten Taten und bringt alles für sie in Ordnung (aslaha baalahum).  
  3 Dies (geschieht) deshalb, weil diejenigen, die ungläubig sind, dem folgen, was nichtig ist, und weil diejenigen, die glauben, der Wahrheit folgen (die) von ihrem Herrn (kommt). So stellt Allah den Menschen (in Form von Sentenzen) ihr Wesen dar.  
  4 Wenn ihr (auf einem Feldzug) mit den Ungläubigen zusammentrefft, dann haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken! Wenn ihr sie schließlich vollständig niedergekämpft habt (athkhantumuuhum), dann legt (sie) in Fesseln, (um sie) später entweder auf dem Gnadenweg (mannan) oder gegen Lösegeld (freizugeben)! (Haut mit dem Schwert drein) bis der Krieg (euch) von seinen Lasten befreit (und vom Frieden abgelöst wird)! Dies (ist der Wortlaut der Offenbarung). Wenn Allah wollte, würde er sich (selber) gegen sie helfen (la-ntasara minhum). Aber er möchte (nicht unmittelbar eingreifen, vielmehr) die einen von euch (die gläubig sind) durch die anderen (die ungläubig sind) auf die Probe stellen. Und denen, die um Allahs willen getötet werden, wird er ihre Werke nicht fehlgehen lassen (so daß sie damit nicht zum Ziel kommen würden).  
  5 Er wird sie rechtleiten, alles für sie in Ordnung bringen (yuslihu baalahum)  
  6 und sie ins Paradies eingehen lassen, das er ihnen zu erkennen gegeben hat.  
  7 Ihr Gläubigen! Wenn ihr Allah helft, hilft er (auch) euch und festigt eure Füße (so daß ihr keinen Fehltritt macht).  
  8 Diejenigen aber, die ungläubig sind, -nieder mit ihnen! Allah läßt ihre Werke fehlgehen (so daß sie damit nicht zum Ziel kommen).  
  9 Dies (geschieht ihnen) deshalb, weil ihnen zuwider ist, was Allah (als Offenbarung) herabgesandt hat. Er macht darum ihre Werke hinfällig.  
  10 Sind sie denn nicht im Land umhergezogen, so daß sie schauen konnten, wie das Ende derer war, die vor ihnen lebten? Allah hat die Vernichtung über sie hereinbrechen lassen. Den (zeitgenössischen) Ungläubigen wird es ähnlich ergehen (wa-lil-kaafiriena amthaaluhaa).  
  11 Dies deshalb, weil Allah der Schutzherr (maulaa) derer ist, die glauben, und weil die Ungläubigen keinen Schutzherrn haben.  
  12 Allah läßt diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, (dereinst) in Gärten eingehen, in deren Niederungen Bäche fließen. Die Ungläubigen aber genießen (ihr kurz befristetes Dasein) und verleiben sich (gedankenlos) ihre Nahrung ein, wie das Vieh es tut. Sie werden ihr Quartier im Höllenfeuer haben.  
  13 Und wie manche Stadt, die kraftvoller war als deine Vaterstadt, aus der man dich vertrieben hat, haben wir (mitsamt ihren Einwohnern) zugrunde gehen lassen, ohne daß sie einen Helfer gehabt hätten!  
  14 Sind denn Leute, denen ein klarer Beweis (baiyina) von seiten ihres Herrn vorliegt, solchen gleich, denen sich das Böse, das sie tun, im schönsten Licht zeigt, und die ihren (persönlichen) Neigungen folgen?  
  15 Das Paradies, das den Gottesfürchtigen versprochen ist, ist so beschaffen: In ihm sind Bäche mit Wasser, das nicht faul ist, andere mit Milch, deren Geschmack sich nicht verändert, andere mit Wein, den zu trinken ein Genuß ist, :und (wieder) andere mit geläutertem Honig. Sie haben darin allerlei Früchte und Vergebung von ihrem Herrn (zu erwarten). (Sind die Insassen eines so herrlichen Paradieses etwa) Leuten gleich, die (ewig) im Höllenfeuer weilen und heißes Wasser zu trinken bekommen, das ihnen die Eingeweide zerreißt?  
  16 "Und unter ihnen gibt es welche, die hören dir zu. Aber wenn sie schließlich von dir weggehen, sagen sie zu denen, denen das Wissen gegeben worden ist: ""Was hat er soeben gesagt?"" Das sind diejenigen, denen Allah ihr Herz versiegelt hat, und die (nur) ihren (persönlichen) Neigungen folgen. -"  
  17 Diejenigen aber, die rechtgeleitet sind, bestärkt er noch in ihrer Rechtleitung und macht sie (erst recht) gottesfürchtig. -  
  18 Haben sie denn etwas anderes zu erwarten, als daß die Stunde (des Gerichts) ganz plötzlich über sie kommt, wo doch die Voraussetzungen für ihr Eintreffen bereits gegeben sind? Was soll ihnen die an sie gerichtete Mahnung (zikraahum), wenn die Stunde (bereits) über sie kommt?  
  19 Sei dir nun dessen bewußt, daß es keinen Gott gibt außer Allah, und bitte (ihn) um Vergebung für deine (eigene) Schuld und für die gläubigen Männer und Frauen! Allah weiß (über euch Bescheid), wo (immer) ihr euch herumtreibt oder aufhaltet (? wa-llaahu ya`lamu mutaqallabakum wa-mathwaakum).
  20 "Die Gläubigen sagen: ""Warum ist (denn zur Entscheidung der Angelegenheit) keine Sure herabgesandt worden?"" Wenn dann aber eine (eindeutig) bestimmte Sure herabgesandt wird und darin vom Kampf (gegen die Ungläubigen) die Rede ist, siehst du, daß diejenigen, die in ihrem Herzen eine Krankheit haben, auf dich schauen wie einer, der vor Tod(esangst beinahe) ohnmächtig wird. Wehe ihnen (? fa-aulaa lahum)!"  
  21 Gehorsam und geziemende Worte (das ist es, was man von ihnen verlangt). Es wäre, wenn die Sache ernst wird (izaa `azama l-amru), besser für sie, sie würden Allah gegenüber aufrichtig sein.  
  22 Ob ihr wohl, wenn ihr euch abwendet (und von der Offenbarung nichts hören wollt), auf der Erde Unheil anrichten und die Bande eurer Blutsverwandtschaft zerreißen werdet (wa-tuqatti`uu arhaamakum)?  
  23 Das sind diejenigen, die Allah verflucht hat: Er hat sie taub gemacht und ihre Augen erblinden lassen.  
  24 Machen sie sich denn keine Gedanken über den Koran? Oder sind (gewisse) Herzen versiegelt (und gegen jede Einsicht versperrt)?  
  25 Diejenigen, die (der Sache des Islam) den Rücken kehren, nachdem ihnen die Rechtleitung klar geworden ist, haben sich vom Satan (etwas) einreden lassen. Und er hat ihnen Aufschub gewährt.  
  26 "Dies (kommt daher), daß sie zu denen, denen zuwider ist, was Allah (als Offenbarung) herabgesandt hat, sagen: ""Wir werden euch in einer gewissen Hinsicht gehorchen."" Allah weiß, was sie im geheimen sagen (israarahum)."  
  27 Aber wie (wird es sein), wenn die Engel sie (dereinst) abberufen, wobei sie ihnen ins Gesicht und auf das Hinterteil schlagen?  
  28 Dies (geschieht ihnen) deshalb, weil sie dem folgen, was Allahs Unwillen hervorruft, und (weil) sein Wohlgefallen ihnen zuwider ist. Er macht darum ihre Werke hinfällig.  
  29 Oder meinen diejenigen, die in ihrem Herzen eine Krankheit haben, Allah würde ihren Groll (adghaanahum) nicht an den Tag bringen?  
  30 Wenn wir wollten, würden wir sie dir zeigen, so daß du sie an ihrem Zeichen (siemaa) erkennen würdest. Aber du wirst sie (ohnehin) bestimmt an der (zweideutigen) Art des Sprechens (? fi lahni l-qauli) erkennen. Allah weiß, was ihr tut.  
  31 Und wir werden euch bestimmt auf die Probe stellen, um diejenigen von euch, die (um unseretwillen) Krieg führen, und die geduldig sind, auszuscheiden, und um ausfindig zu machen, wie es mit euch steht (wa-nabluwa akhbaarakum).  
  32 Diejenigen, die ungläubig sind, (ihre Mitmenschen) vom Wege Allahs abhalten und gegen den Gesandten Opposition treiben (? schaaqquu), nachdem ihnen die Rechtleitung (durch den Islam) klar geworden ist, können (damit) Allah keinen Schaden zufügen. Er wird vielmehr ihre Werke hinfällig machen.  
  33 Ihr Gläubigen! Gehorchet Allah und seinem Gesandten und macht eure Werke nicht (durch Akte des Ungehorsams) zunichte!  
  34 Denen, die ungläubig sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Allahs abhalten und hierauf als Ungläubige sterben, wird Allah nicht vergeben.  
  35 Laßt nun (in eurem Kampfwillen) nicht nach und ruft (die Gegner) nicht (vorzeitig) zum Frieden, wo ihr doch (letzten Endes) die Oberhand haben werdet! Allah ist mit euch und wird euch nicht um (den Lohn) eure(r) Werke bringen.  
  36 Das diesseitige Leben ist (doch) nur Spiel und Zerstreuung. Wenn ihr glaubt und gottesfürchtig seid, gibt Allah euch euren Lohn und verlangt von euch nicht euer Hab und Gut.  
  37 Gesetzt den Fall, er würde es von euch verlangen und euch drängen (es herzugeben), würdet ihr (damit) geizen, und er würde euren Groll (adghaanakum) an den Tag bringen.  
  38 Ihr werdet da aufgerufen, um Allahs willen Spenden zu geben. Nun gibt es unter euch welche, die geizig sind. Wer aber geizig ist, der geizt nur gegen sich selber. Allah ist derjenige, der reich ist. Ihr aber seid die Armen. Wenn ihr euch abwendet (und der Heilsbotschaft kein Gehör schenkt), läßt er ein anderes Volk eure Stelle einnehmen. Die werden dann nicht so sein, wie ihr (zeitlebens gewesen seid, vielmehr dem Ruf zum Heil Folge leisten).