Home    Suche    Koran Übersicht    Koran Vergleich    Sahih Bukhari    alBayan    Riyad us-Salihin    mehr
.Sure 49 | Die Zimmer | Koran durchsuchen
Home > Koran Suren Übersicht > Die Zimmer
  1 Ihr Gläubigen! Macht euch nicht vor Allah und seinem Gesandten wichtig (laa tuqaddimuu)! Und fürchtet Allah! Er hört und weiß (alles).  
  2 Ihr Gläubigen! Erhebt eure Stimme nicht über die des Propheten und äußert euch, wenn ihr mit ihm sprecht, nicht so laut, wie ihr das untereinander tut! (Paßt auf) daß eure Werke (nicht), ohne daß ihr es merkt, (durch ein solches Betragen) hinfällig werden!  
  3 Denen, die ihre Stimme in Gegenwart des Gesandten Allahs dämpfen, hat Allah das Herz im Hinblick auf die Gottesfurcht einer Prüfung unterzogen (und sie haben die Prüfung bestanden). Sie haben (dereinst) Vergebung und gewaltigen Lohn zu erwarten.  
  4 Diejenigen, die (außen) nach dir rufen, während du dich in deinen Gemächern befindest, haben meistens keinen Verstand.  
  5 Wenn sie geduldig wären (und zuwarten würden), bis du (von selber) zu ihnen herauskommst, wäre es besser für sie. Aber Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben.  
  6 Ihr Gläubigen! Wenn ein Frevler (faasiq) mit einem Gerücht zu euch kommt, dann paßt genau auf (ob die Sache auch stimmt), damit ihr nicht (gewissen) Leuten in Unwissenheit etwas antut (an tusiebuu qauman bi-dschahaalatin) und ihr dann (nachträglich) über das, was ihr getan habt, Bedauern (und Ärger) empfindet!  
  7 Ihr müßt wissen, daß der Gesandte Allahs unter euch weilt (und daß er in dieser seiner Eigenschaft über manches besser Bescheid weiß als ihr). Wenn er in der Hauptsache euch gehorchen würde, kämet ihr in Bedrängnis. Aber nun hat Allah euch den Glauben lieb (und wert) gemacht und bewirkt, daß er euch schön dünkt, und er hat (umgekehrt) bewirkt, daß der Unglaube, die Sündhaftigkeit und die Auflehnung (gegen seine Gebote) euch zuwider sind. Die befinden sich auf dem rechten Weg (die sich auf diese Weise durch Allah in ihrer inneren Einstellung haben bestimmen lassen).  
  8 (All das geschieht an ihnen) durch Allahs Huld und Gnade. Allah weiß Bescheid und ist weise.  
  9 Und wenn zwei Gruppen von den Gläubigen einander bekämpfen, dann stiftet Frieden zwischen ihnen! Wenn dann aber die eine der anderen (immer noch) Gewalt antut, dann kämpft gegen diejenige, die gewalttätig ist, bis sie wiedereinlenkt und sich der Entscheidung Allahs fügt (hattaa tafie§a ilaa amri llaahi)! Wenn sie dann wiedereinlenkt, dann stiftet zwischen den beiden (endgültig) Frieden, wie es recht und billig ist (bil-`adli), und laßt Gerechtigkeit walten! Allah liebt die, die gerecht handeln.  
  10 Die Gläubigen sind doch Brüder. Sorgt also dafür, daß zwischen euren beiden Brüdern Friede (und Eintracht) herrscht, und fürchtet Allah! Vielleicht werdet ihr (dann) Erbarmen finden.  
  11 Ihr Gläubigen! Mannsleute (qaum) sollen nicht über (andere) Mannsleute spotten. Vielleicht sind diese besser als sie (selber). Und Frauen (sollen) nicht über (andere) Frauen (spotten). Vielleicht sind diese besser als sie (selber). Und bekrittelt euch nicht (gegenseitig) und gebt euch keine Schimpfnamen! (Das ist ein sündhaftes Verhalten. Und) wie schlimm ist (es, sich) die Bezeichnung der Sündhaftigkeit (zuzuziehen), nachdem man den (wahren) Glauben angenommen hat! Diejenigen, die nicht umkehren (und Buße tun), sind die (wahren) Frevler.  
  12 Ihr Gläubigen! Laßt euch nicht so viel auf Mutmaßungen ein! Mutmaßungen anstellen ist manchmal Sünde. Und spioniert nicht und sprecht nicht hintenherum schlecht voneinander (wa-laa yaghtab ba`dukum ba`dan)! Möchte (wohl) einer von euch (wie ein Aasgeier) das Fleisch seines toten Bruders verzehren? Das wäre euch doch zuwider (fa-karihtumuuhu). Fürchtet Allah! Er ist gnädig (tauwaab) und barmherzig.  
  13 Ihr Menschen! Wir haben euch geschaffen (indem wir euch) von einem männlichen und einem weiblichen Wesen (abstammen ließen), und wir haben euch zu Verbänden (schu`uub) und Stämmen (qabaa§il) gemacht, damit ihr euch (auf Grund der genealogischen Verhältnisse) untereinander kennt. (Bildet euch aber auf eure vornehme Abstammung nicht zu viel ein!) Als der Vornehmste gilt bei Allah derjenige von euch, der am frömmsten ist. Allah weiß Bescheid und ist (über alles) wohl unterrichtet.  
  14 "Die Beduinen sagen: ""Wir sind gläubig"". Sag: Ihr seid nicht (wirklich) gläubig. Sagt vielmehr: ""Wir haben den Islam angenommen""! (Denn) der Glaube ist euch noch nicht ins Herz eingegangen. Wenn ihr aber Allah und seinem Gesandten gehorchet, schmälert er euch nichts von euren Werken. Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben."  
  15 Die (wahren) Gläubigen sind diejenigen, die an Allah und seinen Gesandten glauben und hierauf nicht (wieder unsicher werden und) Zweifel hegen, und die mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Allahs willen Krieg führen. Sie sind es, die es ehrlich meinen.  
  16 Sag: Wollt ihr (etwa) Allah über eure Religion belehren? Er weiß (von sich aus alles), was im Himmel und auf Erden ist. Allah ist über alles unterrichtet.  
  17 Sie rechnen es dir gegenüber als ihr Verdienst an, daß sie den Islam angenommen haben. Sag: Rechnet es euch mir gegenüber nicht als euer Verdienst an, den Islam angenommen zu haben! Nein, Allah ist es, der es sich euch gegenüber als sein Verdienst anrechnen kann, daß er euch zum Glauben geführt hat. (Das müßt ihr doch zugeben) wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt.  
  18 Allah kennt die Geheimnisse von Himmel und Erde. Und er durchschaut wohl, was ihr tut.