Home    Suche    Koran Übersicht    Koran Vergleich    Sahih Bukhari    alBayan    Riyad us-Salihin    mehr
.Sure 15 | Der steinige Teil | Koran durchsuchen
Home > Koran Vergleich > Der steinige Teil
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 Alif Lám Rá. Dies sind Verse des Buches und des erleuchtenden Korans. §lr (alif laam raa§). Dies sind die Verse des Buches und des deutlichen Korans. Alif Lam Ra§. Dies sind die Verse des Buches und des deutlichen Qur§an. Alif, Lâm, Râ§. Dies sind die Verse des offenbarten, klaren und eindeutigen Buches.  
  2 Oft werden die Ungläubigen wünschen, sie wären Muslims. Es mag wohl sein (rubbamaa), daß diejenigen, die ungläubig sind, es (dereinst) gern hätten, wenn sie (in ihrem Erdenleben) Muslime gewesen wären. Es mag wohl sein, daß die Ungläubigen wünschen, sie wären Muslime geworden. Die Ungläubigen werden oftmals im Jenseits wünschen, sie hätten an Gott geglaubt und sich Ihm ergeben.  
  3 Überlasse sie sich selbst, daß sie schmausen und genießen und daß eitle Hoffnung sie einlülle; bald werden sie es erfahren. Laß sie (nur machen)! Sie mögen essen und (ihr Dasein) genießen, und die Hoffnung (auf die Güter dieser Welt) mag sie (von allem höheren Streben) ablenken! Sie werden (dereinst schon noch zu) wissen (bekommen, was mit ihnen geschieht). Lasse sie essen und genießen und von Hoffnung abgelenkt werden; bald werden sie es erfahren. Laß sie essen und genießen und sich der falschen Hoffnung hingeben! Sie werden am Jüngsten Tag erkennen, was auf sie zukommt.  
  4 Wir haben nie eine Stadt zerstört, ohne daß für sie ein wohlbekannter Erlaß wäre. Und wir haben keine Stadt zugrunde gehen lassen, ohne daß sie eine festgesetzte Vorherbestimmung gehabt hätte. Und Wir haben nie eine Stadt zerstört, ohne daß ihr eine wohlbekannte Frist bemessen gewesen wäre. Wir haben nie eine städtische Gemeinschaft vernichtet, ohne den Zeitpunkt genau vorbestimmt zu haben.  
  5 Kein Volk kann seine Frist überschreiten; noch können sie dahinter zurückbleiben. Und keine Gemeinschaft (umma) kommt ihrer Frist zuvor, noch bleibt sie (hinter ihr) zurück. Kein Volk kann seine Frist überschreiten; noch können sie dahinter zurückbleiben. Keine Gemeinschaft kann diese Frist vorverlegen oder hinausschieben.  
  6 Sie sprachen: "O du, zu dem die Ermahnung herabgesandt ward, du bist fürwahr ein Verrückter. "Und sie sagen: ""Du, auf den (angeblich) die Mahnung (als Offenbarung) herabgesandt worden ist! Du bist (ja) besessen." "Und sie sagten: ""O du, zu dem die Ermahnung herabgesandt wurde, du bist wahrlich ein Verrückter." Sie sprachen: "Du, der dir das ermahnende Buch herabgesandt worden ist, du bist geistesgestört!  
  7 Warum bringst du nicht Engel zu uns, wenn du der Wahrhaftigen einer bist?" "Warum bringst du uns (zur Bestätigung deiner Sendung) keine Engel, wenn (anders) du die Wahrheit sagst?""" "Warum bringst du nicht Engel zu uns, wenn du einer der Wahrhaftigen bist?""" Könntest du uns nicht die Engel als Beweis holen, wenn du die Wahrheit sagst?"  
  8 Wir senden keine Engel hernieder, außer mit triftigem Grunde, und dann wird ihnen kein Aufschub gewährt. Wahrlich, wir senden keine Engel hinab, außer aus triftigem Grunde. Dann wird ihnen kein Aufschub (mehr) gewährt. Wahrlich, Wir senden keine Engel hinab, außer aus triftigem Grunde, und dann wird ihnen kein Aufschub gewährt. Wir senden aber die Engel nur mit der endgültigen Meldung der unwiderlegbaren Wahrheit herab, der die vernichtende Strafe unverzüglich folgt.  
  9 Wahrlich, Wir, Wir Selbst haben diese Ermahnung hinabgesandt, und sicherlich werden Wir ihr Hüter sein. Wir haben die Mahnung hinabgesandt. Und wir geben auf sie acht. Wahrlich, Wir Selbst haben diese Ermahnung herabgesandt, und sicherlich werden Wir ihr Hüter sein. Wir haben die Ermahnung herabgesandt, und Wir bewahren sie für immer und ewig.  
  10 Wir entsandten schon vor dir (Gesandte) zu früheren Stämmen. Wir haben doch schon vor dir (Gesandte von uns) an die Parteien (schiyaa`) der früheren (Generationen) geschickt. Und wahrlich, Wir entsandten schon vor dir (Gesandte) zu den Parteien der Früheren. Wir haben vor dir Gesandte an Völker geschickt, (die für das Falsche Partei ergriffen und nun untergegangen sind).  
  11 Und nie kam ein Gesandter zu ihnen, über den sie nicht höhnten. Und kein Gesandter kam zu ihnen, ohne daß sie sich (jedesmal) über ihn lustig gemacht hätten. Und nie kam ein Gesandter zu ihnen, über den sie nicht gespottet hätten. Es kam kein Gesandter zu ihnen, über den sie nicht spotteten.  
  12 So lassen Wir diese (Sucht, zu höhnen) in die Herzen der Sünder einziehen; So lassen wir ihn den Sündern ins Herz eingehen, So lassen Wir diese (Spottlust) in die Herzen der Sünder einziehen. So setzen Wir den Unglauben in den Herzen der Frevler ihren Absichten entsprechend fest.  
  13 Sie glauben nicht daran, wiewohl das Beispiel der Früheren ergangen ist. ohne daß sie daran glauben. Schon in der Vorzeit ist es mit den früheren (Generationen in der bekannten Weise) gegangen. Sie glauben nicht daran, obwohl sich das Beispiel der Früheren ereignet hat. Sie glauben nicht an die Offenbarung. Gott belangt sie gemäß Seinem Gesetz, wie Er die früheren Völker belangte.  
  14 Und selbst wenn Wir ihnen ein Tor des Himmels öffneten und sie begännen dadurch hinaufzusteigen, Selbst wenn wir ihnen ein Tor im Himmel öffnen würden und sie dauernd dorthin aufsteigen könnten, Und selbst wenn Wir ihnen ein Tor des Himmels öffneten und sie begännen dadurch hinaufzusteigen , Selbst, wenn Wir ihnen ein Himmelstor öffnen würden, durch das sie immer wieder hinaufsteigen könnten, um zu sehen, was es dort gibt,  
  15 Sie würden gewißlich sprechen: "Nur unsere Blicke sind benommen; fürwahr, wir sind ein behextes Volk." "würden sie (in ihrer Verstocktheit) sagen: ""(Das stimmt ja gar nicht.) Man hat uns (da) nur etwas vorgegaukelt. Nein, wir sind Leute, die einem Zauber zum Opfer gefallen sind.""" "sie würden gewiß sagen: ""Nur unsere Blicke sind benommen; wahrlich, man hat uns nur etwas vorgegaukelt.""" würden sie sagen: "Unsere Augen sind geblendet, und wir sind ein verzaubertes Volk."  
  16 Und Wir habn fürwahr Türme in den Himmel gesetzt und ihn ausgeschmückt für die Beschauer. Und wir haben doch am Himmel Türme angebracht, und haben ihn für die, die ihn anschauen, (mit leuchtenden Gestirnen) geschmückt, Wahrlich, Wir haben Türme in den Himmel gesetzt und ihn für diejenigen, die ihn anschauen, ausgeschmückt. Wir haben am Himmel Sternkonstellationen geschaffen, ihn für die Betrachter schön gestaltet  
  17 Und Wir haben ihn geschützt vor jedem verworfenen Satan, und ihn vor jedem gesteinigten Satan bewahrt (so daß keiner sich bis zu ihm vorwagen kann), Und Wir haben ihn vor jedem verfluchten Satan bewahrt ; und ihn vor jedem verfluchten Satan geschützt.  
  18 Außer vor jenem, der heimlich lauscht, dann verfolgt ihn eine helle Flamme. - außer wenn einer verstohlen horcht, worauf ihm eine wirkungsvolle Flamme hinterherfolgt. außer vor jenem, der heimlich lauscht, (und den) dann eine wirkungsvolle Flamme verfolgt. Wollte ein Satan die Konstellationen belauschen, würde ihn eine hell leuchtende Flamme verfolgen.  
  19 Und die Erde haben Wir ausgebreitet, und darein feste Berge gesetzt, und Wir ließen alles auf ihr wachsen im rechten Verhältnis. Und die Erde haben wir (wie einen Teppich) ausgebreitet. Und wir haben auf ihr feststehende (Berge) angebracht und allerlei (an Früchten) wachsen lassen, was wohlausgewogen ist. Und die Erde haben Wir ausgedehnt und darauf feste Berge gesetzt, und Wir ließen alles auf ihr wachsen, was ausgewogen ist. Die Erde haben Wir ausgedehnt, darauf Berge verankert und alle Arten von Pflanzen nach genauem Maß wachsen lassen.  
  20 Und Wir schufen darin Mittel zu eurem Unterhalt und derer, die ihr nicht versorgt. Und wir haben euch auf ihr (mancherlei) Lebensunterhalt (ma`aayisch) gewährt, (euch) und (anderen Menschen) für deren Unterhalt ihr nicht aufkommt. Und Wir schufen darauf Mittel zu eurem Unterhalt und dem derer, die ihr nicht versorgt. Und Wir haben euch auf der Erde Lebensmöglichkeiten geschaffen, auch für die, die ihr nicht zu versorgen habt.  
  21 Und es gibt kein Ding, von dem Wir nicht Schätze hätten; aber Wir senden es nur nach bestimmtem Maß hinab. Und es gibt (auf der Welt) nichts, was wir nicht bei uns in Vorrat hätten. Und wir lassen es nur in begrenztem Maße (auf die Erde) herabkommen. Und es gibt nichts, von dem Wir keine Schätze hätten; aber Wir senden es nur in bestimmtem Maß hinab. Es gibt nichts, von dem Wir nicht Schätze haben, doch Wir schicken davon nur nach bestimmtem Maß herab.  
  22 Und Wir senden die befruchtenden Winde, dann senden Wir Wasser nieder von den Wolken, dann geben Wir es euch zu trinken; und ihr hättet es nicht aufspeichern können. Und wir haben die Winde gesandt, trächtig (mit Regenwolken). Und wir haben vom Himmel Wasser herabkommen lassen und euch damit getränkt. Ihr habt es nicht vorrätig. Und Wir senden die fruchtbar machenden Winde (hinab). Dann senden Wir Wasser aus den Wolken nieder, dann geben Wir es euch zu trinken; und ihr hättet es nicht aufspeichern können. Und die Winde treiben Wir zur Befruchtung hin und verfügen, daß sie regenträchtige Wolken und Blütenstaub tragen. Auch lassen Wir Wasser herabregnen, das Wir euch zum Trinken und Bewässern geben, und ihr könnt es nicht in eurer Gewalt verwahren.  
  23 Wahrlich, Wir Selbst geben Leben und schicken Tod; und Wir allein sind die Erben. Wir (allein) machen lebendig und lassen sterben, und wir (allein) sind es, die (als einzig Überlebende alles) erben. Und wahrlich, Wir Selbst machen lebendig und lassen sterben; und Wir allein sind die Erben. Wir sind es, die Wir Leben schenken und sterben lassen, und Wir werden dereinst alles erben.  
  24 Und Wir kennen wohl jene unter euch, die voranschreiten, und Wir kennen wohl jene, die zurückbleiben. Und wir wissen wohl, wer von euch vorausgeht, und wer zurückbleibt. Und Wir kennen wohl jene unter euch, die voranschreiten, und Wir kennen wohl jene, die zurückbleiben. Wir wissen um die, die früher und um die, die später abberufen werden.  
  25 Wahrlich, es ist dein Herr, Der sie versammeln wird. Siehe, Er ist allweise, allwissend. Dein Herr wird sie (dereinst alle) versammeln. Er ist weise und weiß Bescheid. Und wahrlich, es ist dein Herr, Der sie versammeln wird. Siehe, Er ist Allweise, Allwissend. Dein Herr wird sie am Jüngsten Tag versammeln. Seine Weisheit und Sein Wissen sind unermeßlich.  
  26 Wahrlich, Wir haben den Menschen aus trockenem, tönendem Lehm erschaffen, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm. Wir haben doch (bei der Erschaffung der Welt) den Menschen aus trockenem, tönenden Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm (? min salsaalin min hama§in masnuunin) geschaffen. Und wahrlich, Wir haben den Menschen erschaffen aus trockenem, tönendem Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm. Wir haben den Menschen aus trockenem Lehm und feuchtem Schlamm geschaffen.  
  27 Und die Dschinn erschufen Wir zuvor aus dem Feuer des heißen Windes. Und die Geister (dschaann) haben wir (schon) vorher aus dem Feuer der sengenden Glut (? samuum) geschaffen. Und die Dschinn erschufen Wir zuvor aus dem Feuer der sengenden Glut. Und die Dschinn schufen Wir vorher aus glühendem, durchdringendem Feuer.  
  28 Und (gedenke der Zeit) da dein Herr zu den Engeln sprach: "Ich bin im Begriffe, den Menschen aus trockenem, tönendem Lehm zu erschaffen, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm; "Und (damals) als dein Herr zu den Engeln sagte: ""Ich werde einen Menschen (baschar) aus trockenem, tönendem Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm schaffen." "Und damals sprach dein Herr zu den Engeln: ""Ich bin im Begriff, den Menschen aus trockenem, tönendem Lehm zu erschaffen, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm." Einst sagte Dein Herr zu den Engeln: "Ich schaffe einen Menschen aus trockenem Lehm und feuchtem Schlamm.  
  29 Wenn Ich ihn nun vollkommen geformt und ihm von Meinem Geiste eingehaucht habe, dann fallet mit ihm dienend nieder." "Wenn ich ihn dann geformt und ihm Geist von mir eingeblasen habe, dann fallt (voller Ehrfurcht) vor ihm nieder (qa`uu lahuu saadschidiena)!""" "Wenn Ich ihn nun vollkommen geformt und ihm Meinen Geist eingehaucht habe, dann werft euch vor ihm nieder.""" Wenn Ich ihn geformt und ihm von Meinem Geist eingehaucht habe, sollt ihr euch vor ihm niederwerfen.  
  30 Da fielen die Engel alle zusammen nieder. Da warfen sich die Engel alle zusammen nieder, Da warfen sich die Engel allesamt nieder , Alle Engel warfen sich vor ihm nieder,  
  31 Nicht also Iblis; er weigerte sich, unter den Niederfallenden zu sein. außer Iblies. Der weigerte sich, an der Niederwerfung teilzunehmen. außer Iblis; er weigerte sich, unter den Sich-Niederwerfenden zu sein. ausgenommen Iblîs (Satan), der sich weigerte, unter den Engeln zu sein, die sich niederwarfen.  
  32 (Gott) sprach: "O Iblis, was ist dir, daß du nicht unter den Niederfallenden sein wolltest?" "Allah sagte: ""Iblies! Warum nimmst du an der Niederwerfung nicht teil?""" "Er sprach: ""O Iblis, was ist mit dir, daß du nicht unter den Sich-Niederwerfenden sein wolltest?""" Gott sprach: "Warum bist du nicht unter denen gewesen, die sich niederwarfen?"  
  33 Er antwortete: "Nimmermehr werde ich niederfallen auf die Art eines Menschenwesens, das Du aus trockenem, tönendem Lehm erschaffen hast, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm." "Iblies sagte: ""Ich kann mich unmöglich vor einem Menschen (baschar) niederwerfen, den du aus trockenem, tönendem Lehm geschaffen hast, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm.""" "Er sprach: ""Nimmermehr werde ich mich vor einem Menschen niederwerfen, den Du aus trockenem, tönendem Lehm geschaffen hast, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm.""" Er sprach: "Es ziemt mir nicht, mich vor einem Menschen niederzuwerfen, den Du aus trockenem Lehm und feuchtem Schlamm erschaffen hast."  
  34 (Gott) sprach: "Hinaus denn von hier, denn wahrlich, du bist verworfen. "Allah sagte: ""Dann geh aus ihm hinaus! Du bist (von jetzt ab) verflucht." "Er sprach: ""Hinaus denn von hier; denn wahrlich, du bist verflucht." Gott sprach: "Tritt aus meiner Gnade heraus, du bist es wert, gesteinigt zu werden!  
  35 Fluch soll auf dir sein bis zum Tag des Gerichts." "Der Fluch wird auf dir liegen bis zum Tag des Gerichts.""" "Der Fluch soll auf dir lasten bis zum Tage des Gerichts.""" Auf dir soll der Fluch bis zum Jüngsten Tag lasten!"  
  36 Er sprach: "Mein Herr, so gewähre mir Aufschub bis zum Tage, an dem sie auferweckt werden." "Iblies sagte: ""Herr! Dann gewähre mir Aufschub bis zu dem Tag, da sie (vom Tod) erweckt (und zum Gericht versammelt) werden!""" "Er sprach: ""Mein Herr, so gewähre mir einen Aufschub bis zu dem Tage, an dem sie auferweckt werden.""" Da sagte er: "Gott, gewähre mir eine Frist bis zum Tag der Auferstehung!"  
  37 (Gott) sprach: "Du bist unter denen, die Aufschub erlangen, "Allah sagte: ""(Gut!) Dann sollst du zu denen gehören, denen Aufschub gewährt wird" "Er sprach: ""Du bist unter denen, die Aufschub erlangen" Gott sprach: "Dir wird Aufschub gewährt  
  38 Bis zum Tage der bestimmten Zeit." "bis zum Tag der bestimmten Zeit.""" "bis zur vorbestimmten Zeit.""" bis zu dem bestimmten Tag."  
  39 Er antwortete: "Mein Herr, da Du mich als verloren erklärt hast, will ich ihnen wahrlich (das Böse) auf Erden herausschmücken, und wahrlich, ich will sie alle irreleiten, "Iblies sagte: ""Herr! Darum, daß du mich hast abirren lassen, werde ich es ihnen im schönsten Licht erscheinen lassen (was es) auf der Erde (zu genießen gibt) und sie allesamt abirren lassen," "Er sprach: ""Mein Herr, da Du mich hast abirren lassen, so will ich ihnen wahrlich (das Böse) auf Erden ausschmücken, und wahrlich, ich will sie allesamt irreführen ," Da sagte er: "Gott, da Du mich der Verführung ausgesetzt hast, werde ich den Menschen auf Erden das Böse schön erscheinen lassen und sie alle verführen,  
  40 Bis auf Deine erwählten Diener unter ihnen." "mit Ausnahme deiner auserlesenen Diener (die es) unter ihnen (gibt).""" "außer Deinen erwählten Dienern unter ihnen.""" deine aufrichtigen Diener ausgenommen."  
  41 (Gott) sprach: "Dies ist ein gerader Weg zu Mir. "Allah sagte: ""Das ist für mich ein gerader Weg." "Er sprach: ""Dies ist ein gerader Weg, den Ich (dir) gewähre." Gott sprach: "Der Weg, den sie gehen, ist der gerade Weg, den Ich nicht übertreten kann.  
  42 Fürwahr, du sollst keine Macht haben über Meine Diener, bis auf jene der Verführten, die dir folgen." Über meine Diener hast du keine Vollmacht, abgesehen von denen, die abirren und dir folgen. "Wahrlich, du sollst keine Macht über Meine Diener haben, bis auf jene der Verführten, die dir folgen.""" über Meine aufrichtigen Diener hast du keine Macht, außer über die Verführten, die dir folgen."  
  43 Und die Hölle ist wahrlich ihnen allen der verheißene Ort. "Und die Hölle ist dereinst das Stelldichein für sie alle.""" Und wahrlich, Dschahannam ist ihnen allen der verheißene Ort. Die Hölle ist der Treffpunkt für sie alle.  
  44 Sieben Tore hat sie, und jedem Tor ist ihrer ein Teil zugewiesen. Sie hat sieben Tore. Jedem Tor wird ein Teil von ihnen zugewiesen. Sieben Tore hat sie, und jedem Tor ist ein Teil von ihnen zugewiesen. Sie hat sieben Tore; jedem Tor ist eine bestimmte Schar zugeteilt.  
  45 Die Rechtschaffenen werden mitten in Gärten und Quellen sein. Die Gottesfürchtigen dagegen befinden sich (dereinst) in Gärten und an Quellen. Wahrlich, die Gottesfürchtigen werden sich in Gärten und an Quellen befinden. Die Frommen aber kommen im Jenseits in herrliche Gärten mit Quellen.  
  46 "Tretet darein in Frieden, geborgen." "(Es wird zu ihnen gesagt:) ""Geht mit ""Heil!"" (begrüßt) in Sicherheit (und Frieden) in sie ein!""" """Tretet hinein in Frieden und Sicherheit!""" "Tretet ein in Frieden und Sicherheit!"  
  47 Und Wir wollen hinwegnehmen, was an Groll in ihrer Brust sein mag; wie Brüder sitzend auf erhöhten Sitzen, einander gegen über. Wir nehmen dann von ihnen weg, was sie an Gehässigkeit (ghill) in ihrem Innern hegen, so daß sie (wie) Brüder sind, auf Sesseln (gelagert), einander gegenüber. Und Wir wollen hinwegnehmen, was an Groll in ihren Herzen sein mag; brüderlich (sollen sie) auf Ruhesitzen einander gegenüber sitzen. Und Wir werden ihre Herzen von jeglichem Neid befreien und sie sich wie Brüder auf Lagern einander gegenüber setzen lassen.  
  48 Müdigkeit soll sie darin nicht berühren, noch sollen sie je von dort vertrieben werden, Sie haben darin keine Mühsal zu erleiden und werden nicht (wieder) daraus vertrieben. Müdigkeit wird sie darin nicht berühren, noch sollen sie jemals von dort vertrieben werden. Sie werden von Müdigkeit nichts spüren, und sie werden von dort niemals vertrieben werden.  
  49 Verkünde Meinen Dienern, daß Ich fürwahr der Allverzeihende, der Barmherzige bin, Gib meinen Dienern kund, daß ich derjenige bin, der barmherzig ist und bereit zu vergeben, Verkünde Meinen Dienern, daß Ich wahrlich der Allverzeihende, der Barmherzige bin , Verkünde Meinen Dienern, daß Ich der Allvergebende und der Allbarmherzige bin,  
  50 Und daß Meine Strafe die schmerzliche Strafe ist. daß aber, wenn ich bestrafe, es eine schmerzhafte Strafe sein wird! und daß Meine Strafe die schmerzliche Strafe ist. und daß Meine Strafe eine äußerst qualvolle Strafe ist.  
  51 Und verkünde ihnen von den Gästen Abrahams. Gib ihnen Kunde von den Gästen Abrahams! Und verkünde ihnen von den Gästen Abrahams , Berichte ihnen über Abrahams Gäste,  
  52 Da sie bei ihm eintraten und sprachen: "Frieden", antwortete er: "Wir fürchten uns vor euch." "(Damals) als sie bei ihm eintraten. Da sagten sie ""Heil!"" Er sagte: ""Wir haben Angst vor euch.""" "als sie bei ihm eintraten und sprachen: ""Friede!"", und er sagte: ""Wir haben Angst vor euch.""" wie sie zu ihm eintraten und sagten: "Friede!" Er aber sagte darauf: "Wir fürchten uns vor euch!"  
  53 Sie sprachen: "Fürchte dich nicht, wir bringen dir frohe Kunde von einem Sohn, mit Wissen begabt." "Sie sagten: ""Hab keine Angst! Wir verkünden dir einen hochbegabten Jungen.""" "Sie sprachen: ""Fürchte dich nicht, wir bringen dir frohe Kunde von einem hochbegabten Knaben.""" Da sprachen sie: "Fürchte dich nicht! Wir bringen dir die frohe Botschaft, daß du einen Sohn haben wirst, der über großes Wissen verfügen wird."  
  54 Er sprach: "Bringt ihr mir die frohe Kunde ungeachtet dessen, daß mich das Alter ereilt hat? Warum denn bringt ihr mir also die frohe Kunde?" "Er sagte: ""Ihr verkündet mir (daß ich einen Jungen bekommen werde), wo ich doch hochbetagt geworden bin? Was verkündet ihr (mir) denn (in Wirklichkeit)?""" "Er sagte: ""Bringt ihr mir die frohe Kunde ungeachtet dessen, daß ich vom Alter getroffen bin? Welche frohe Kunde bringt ihr denn?""" Er erwiderte: "Wie könnt ihr mir diese frohe Botschaft bringen, da ich ein hohes Alter erreicht habe?"  
  55 Sie sprachen: "Wir haben dir die frohe Kunde mit der Wahrheit gebracht; sei darum nicht einer der Verzweifelnden." "Sie sagten: ""Wir verkünden dir die Wahrheit. Darum gib die Hoffnung nicht auf!""" "Sie sprachen: ""Wir haben dir die frohe Kunde wahrheitsgemäß überbracht; sei darum nicht einer derjenigen, die die Hoffnung aufgeben.""" Da sprachen sie: "Wir haben dir die wahre frohe Botschaft gebracht. Reihe dich nicht unter die Menschen, die die Hoffnung auf Gottes Barmherzigkeit verlieren!"  
  56 Er sprach: "Und wer könnte verzweifeln an der Barmherzigkeit seines Herrn, wenn nicht die Verirrten?" "Er sagte: ""Wer würde die Hoffnung auf die Barmherzigkeit seines Herrn aufgeben! (Das tun) nur diejenigen, die irregehen.""" "Er sagte: ""Und wer außer den Verirrten zweifelt an der Barmherzigkeit seines Herrn?""" Er sprach: "Nur die Verirrten verlieren die Hoffnung auf Gottes Barmherzigkeit."  
  57 Er sprach: "Was ist euer Auftrag, ihr Boten?" "Und weiter sagte Abraham: ""Was ist nun mit euch, ihr Gesandten?""" "Er sagte: ""Was ist euer Auftrag, ihr Boten?""" Dann sagte er: "Was habt ihr sonst vor, ihr Gesandten?"  
  58 Sie sprachen: "Wir sind entsandt zu einem schuldigen Volk, "Sie sagten: ""Wir sind zu einem Volk gesandt, das sündigt," "Sie sprachen: ""Wir sind zu einem schuldigen Volk entsandt worden ," Sie sagten: "Wir sind zu einem frevelhaften Volk entsandt worden, das wir vernichten werden,  
  59 Die Anhänger des Lot ausgenommen. Sie alle sollen wir erretten, außer der Familie Lots. Sie alle werden wir (von dem Strafgericht, das über das Volk hereinbrechen wird) erretten, ausgenommen die Anhänger Lots, die wir alle erretten sollen , ausgenommen Lots Angehörige, die wir alle retten werden,  
  60 Bis auf sein Weib. Wir vermuten, daß sie unter denen sein soll, die zurückbleiben." "mit Ausnahme seiner Frau. Wir haben es (so) bestimmt. Sie gehört zu denen, die zurückbleiben (? al-ghaabiriena).""" "bis auf seine Frau. Wir bestimmten, daß sie unter denen sein wird, die zurückbleiben.""" nur Lots Frau nicht, die wir zu denen zählen, die untergehen werden."  
  61 Als die Boten zu den Anhängern des Lot kamen, Als nun die Gesandten zur Familie Lots kamen, Als die Boten zu den Anhängern Lots kamen , Als die Gesandten zu Lot kamen,  
  62 Da sprach er: "Fürwahr, ihr seid fremde Leute." "sagte dieser: ""Ihr seid (uns) unbekannte Leute (qaumun munkaruuna).""" "da sagte er: ""Wahrlich, ihr seid (uns) unbekannte Leute.""" sagte er: "Ihr seid verdächtige Leute."  
  63 Sie sprachen: "Nein, aber wir sind zu dir gekommen mit dem, woran sie zweifelten. "Sie sagten: ""Nein! Wir bringen dir vielmehr das, was sie (immer) bezweifelt haben." "Sie sprachen: ""Nein, aber wir sind mit dem zu dir gekommen, woran sie zweifelten." Darauf sagten sie: "Nein, wir bringen dir vielmehr die Meldung über die Strafe, die sie für eine Lüge hielten.  
  64 Und wir sind zu dir gekommen mit der Wahrheit, und gewiß, wir sind wahrhaftig. Wir bringen dir die (volle) Wahrheit und lügen nicht. Und wir sind mit der Gerechtigkeit zu dir gekommen, und gewiß, wir sind wahrhaftig. Wir bringen dir die wahre Gerechtigkeit, und wir sagen nur die Wahrheit.  
  65 So mache dich fort mit deinen Angehörigen im (späteren) Teil der Nacht und ziehe hinter ihnen her. Und keiner von euch soll sich umwenden, sondern gehet, wohin euch geboten wird." "Zieh nun mit deiner Familie zu nächtlicher Stunde (bi-qit`in mina l-laili) los und folge (als Letzter) hintendrein! Und keiner von euch soll sich umwenden. Geht, wohin (zu gehen) euch befohlen wird!""" "So mache dich mit den Deinen in einer nächtlichen Stunde fort und ziehe hinter ihnen her. Und keiner von euch soll sich umwenden, sondern geht, wohin euch befohlen werden wird.""" Gehe mit deinen Familienangehörigen hinaus, wenn die Nacht vorangeschritten ist, und gehe du hinter ihnen her! Keiner von euch darf sich umschauen. Geht dorthin, wohin euch befohlen worden ist!"  
  66 Und Wir verkündeten ihm diesen Ratschluß, daß die Wurzel jener abgeschnitten werden sollte am Morgen. Wir hatten diese Angelegenheit für ihn entschieden: Am (nächsten) Morgen sollten jene (Sünder) ausgerottet sein. Und Wir verkündeten ihm in dieser Angelegenheit, daß die Wurzel jener (Leute) am Morgen ausgerottet werden sollte. Wir gaben Lot ein: "Wir haben die Entscheidung getroffen, daß diese Frevler am Morgen vernichtet werden."  
  67 Und das Volk der Stadt kam frohlockend. Und die Leute der Stadt kamen (als die Gesandten eingetroffen waren) voller Freude (darüber, sie als Opfer ihrer Lasterhaftigkeit mißbrauchen zu können, zu Lot). Und das Volk der Stadt kam voller Freude. Die Stadtbewohner kamen erfreut herbei und machten sich frohlockend Hoffnungen.  
  68 Er sprach: "Das sind meine Gäste, so tut mir nicht Schande an. "Er sagte: ""Dies sind meine Gäste. Macht mir deshalb keine Unehre!" "Er sagte: ""Das sind meine Gäste, so tut mir keine Schande an." Lot sprach: "Diese sind meine Gäste. Macht mir keine Schande!  
  69 Und fürchtet Allah und stürzet mich nicht in Schmach." "Fürchtet Allah und bringt mich nicht in Schande!""" "Und fürchtet Allah und stürzt mich nicht in Schmach.""" Fürchtet Gott und laßt mich keine Schmach erleiden!"  
  70 Sie sprachen: "Haben wir dir nicht verboten, Leute aller Art (aufzunehmen)?" "Sie sagten: ""Haben wir dir nicht die Menschen (draußen) in aller Welt (al-`aalamuun) verboten?""" "Sie sagten: ""Haben wir dir nicht verboten, Leute (aufzunehmen)?""" Sie sagten: "Haben wir dir nicht verboten, Menschen in deiner Nähe zu haben?"  
  71 Er sprach: "Hier sind meine Töchter, wenn ihr etwas tun müßt." "Er sagte: ""Da habt ihr meine Töchter. (Vergreift euch an ihnen) wenn ihr (schon) vorhabt, etwas zu tun!""" "Er sagte: ""Hier sind meine Töchter, wenn ihr etwas zu unternehmen beabsichtigt.""" Da antwortete er: "Hier sind die Mädchen der Stadt, die wie meine Töchter sind. Heiratet sie, wenn ihr entschlossen seid, der Natur zu folgen!"  
  72 Bei deinem Leben, (auch) diese in ihrer Trunkenheit wandern blindlings irre. Wahrhaftig (la-`amruka)! Sie waren in ihrem Wahn (befangen), so daß sie (zuletzt) weder aus noch ein wußten. Wahrhaftig! Sie waren in ihrem Rausch verblendet, so daß sie umherirrten. Die Wahrheit ist, sie waren berauscht und ahnten nicht, was sie erwartete.  
  73 Da erfaßte die Strafe sie bei Sonnenaufgang. Da kam, als die Sonne aufging, der Schrei über sie. Da erfaßte der Schrei sie bei Sonnenaufgang. Der ungeheure, vernichtende Schrei ergriff sie, als die Sonne aufging.  
  74 Und Wir kehrten das Oberste zuunterst, und Wir ließen auf sie Backsteine niederregnen. Und wir kehrten das Oberste ihrer Stadt zuunterst und ließen Steine von Ton (? sidschiel) auf sie regnen. Und Wir kehrten das Oberste zuunterst, und Wir ließen auf sie brennende Steine niederregnen. Und wir stellten die Stadt auf den Kopf und ließen einen Hagel aus hartem Lehm, dem Regenfall gleich, auf sie niedergehen.  
  75 Fürwahr, hierin sind Zeichen für die Einsichtigen. Darin liegen Zeichen für diejenigen, die Obacht geben (al-mutawassimiena). Wahrlich, hierin liegen Zeichen für die Einsichtigen. Darin liegen Zeichen für Menschen, die denken können.  
  76 Und es liegt an einer Straße, die besteht. Und sie ist wahrlich ein beständiger Weg. Und wahrlich, diese (Städte) lagen an einem (immer noch) vorhandenen Weg. Die Stadt liegt an einer noch bestehenden Straße und regt zur Besinnung an.  
  77 Fürwahr, hierin ist ein Zeichen für die Gläubigen. Darin liegt ein Zeichen für diejenigen, die glauben. Wahrlich, hierin ist ein Zeichen für die Gläubigen. Darin ist ein Zeichen für die Gläubigen.  
  78 Auch die Waldleute waren gewißlich Frevler. Und die Leute des Dickichts (Ashaab al-Aika) waren (ebenfalls) Frevler. Und wahrlich, die Leute des Waldes waren gewiß Frevler. Auch die Leute des Waldes waren ungerecht.  
  79 Darum züchtigten Wir sie. Und beide liegen sie an einer erkennbaren Straße. Und wir rächten uns an ihnen. Sie beide sind ein deutliches Vorbild (das kommenden Generationen zur Abschreckung dienen mag) (innahumaa labi-imaamin mubienin). Und Wir rächten Uns an ihnen. Und beide liegen als eine erkennbare Mahnung da. Wir bestraften sie. Ihre ?berreste liegen an einer sichtbaren Straße, die weithin erkennbar ist.  
  80 Auch das Volk von Hidschr behandelte die Gesandten als Lügner. Und (auch) die Leute von al-Hidschr haben doch (seinerzeit) die Gesandten (Allahs) der Lüge geziehen. Auch das Volk von Al-Hidschr hielt die Gesandten für Lügner. Auch die Leute vom Hidschr bezichtigten die Gesandten der Lüge.  
  81 Und Wir gaben ihnen Unsere Zeichen, sie aber wandten sich von ihnen ab. Wir brachten ihnen unsere Zeichen, aber sie wandten sich davon ab. Und Wir gaben (ihnen) Unsere Zeichen, sie aber wandten sich von ihnen ab. Wir übermittelten ihnen Unsere Zeichen. Sie wandten sich aber davon ab.  
  82 Und sie pflegten sich Behausungen in die Berge zu graben zur Sicherheit. Und sie meißelten aus den Bergen Häuser, um (darin) sicher zu sein. Und sie pflegten sich Wohnungen zur Sicherheit in die Berge einzuhauen. Sie meißelten sich in den Bergen sichere Wohnstätten.  
  83 Jedoch die Strafe erfaßte sie am Morgen. Da kam am Morgen der Schrei über sie, Jedoch die Strafe erfaßte sie am Morgen. Der ungeheure, vernichtende Schrei ergriff sie am Morgen.  
  84 Und alles, was sie sich erworben hatten, nützte ihnen nichts. und es nützte ihnen nicht, was sie (in ihrem Erdenleben) erworben hatten. Und alles, was sie sich erworben hatten, nützte ihnen nichts. Alles, was sie erworben hatten, gewährte ihnen keinen Schutz.  
  85 Wir erschufen die Himmel und die Erde und was zwischen den beiden ist, nicht anders als in Weisheit, und die "Stunde" kommt gewiß. Darum vergib in schöner Vergebung. Wir haben Himmel und Erde, und (alles) was dazwischen ist, wirklich (und wahrhaftig) geschaffen. Und die Stunde (des Gerichts) wird bestimmt kommen. Sei deshalb schön nachsichtig (und warte zu)! Wir erschufen die Himmel und die Erde und das, was zwischen beiden ist, nicht anders als in gerechter (und sinnvoller) Übereinstimmung; und die Stunde kommt gewiß. Darum übe Vergebung in schöner Weise. Wir haben die Himmel und die Erde und, was zwischen beiden ist, nur der Wahrheit nach geschaffen. Die Stunde des Jüngsten Tages wird ganz gewiß kommen. Sei deshalb in diesem Leben nachsichtig mit ihnen!  
  86 Wahrlich, dein Herr, Er ist der erhabene Schöpfer, der Allwissende. Dein Herr ist es, der (alles) erschafft, und der (über alles) Bescheid weiß. Wahrlich, dein Herr - Er ist der Schöpfer, der Allwissende. Dein Herr ist der Schöpfer und der Allwissende.  
  87 Und Wir gaben dir fürwahr die sieben oft wiederholten (Verse) und den erhabenen Koran . Und wir haben dir doch sieben Doppelverse (sab`an mina l-mathaanie) und den großartigen Koran gegeben. Und Wir gaben dir wahrlich die sieben Doppelverse und den großartigen Qur§an. Wir haben dir die sieben Verse (der Fâtiha) und den Großen Koran gegeben.  
  88 Richte deine Augen nicht auf das, was Wir manchen von ihnen zu kurzem Genuß verliehen, und betrübe dich auch nicht über sie; und senke deinen Fittich auf die Gläubigen. Laß deine Augen ja nicht (in Begierde) nach dem abschweifen, was wir einzelnen von ihnen zur Nutznießung gegeben haben, und sei ihretwegen nicht traurig! Und senke deinen Flügel für die Gläubigen! Und laß deine Augen nicht auf das abschweifen, was Wir manchen von ihnen zu kurzer Nutznießung verliehen haben, und sei auch nicht traurig ihretwegen; und senke deinen Flügel auf die Gläubigen. Blick nicht verlangend zu den Genüssen, die Wir manchen gewährt haben, denn sie sind nichts gegen die Huld, die Wir dir erwiesen haben, und sei nicht betrübt über die Trotzigen! Sei sanft und langmütig mit den Gläubigen!  
  89 Und sprich: "Ich bin gewiß der aufklärende Warner" Und sag: Ich bin der deutliche Warner. "Und sprich: ""Ich bin gewiß der deutliche Warner.""" Und sage: "Ich bin der Warner, der mit klaren Beweisen die Offenbarung verkündet."  
  90 Weil Wir (die Strafe) herabsenden werden auf jene, die sich (gegen dich) in Gruppen verbanden, Wie wir (die Strafe) auf jene herabsandten, die sich abgespalten haben (Vor einer Strafe) wie Wir sie auf jene herabsandten, die sich abgespalten haben Auch warnen Wir jene Ungläubigen, die den Koran (in Poesie, Orakel und Legenden) einteilen,  
  91 Die den Koran als lauter Lügen erklärten, und den Koran für lauter Lügen erklärten. und den Qur§an für lauter Lügen erklärten. die den Koran, der in sich geschlossen ist, auseinanderreißen.  
  92 Darum, bei deinem Herrn, Wir werden sie sicherlich alle zur Rechenschaft ziehen Bei deinem Herrn! Wir werden sie sicher alle (dereinst) zur Rechenschaft ziehen Darum, bei deinem Herrn, werden Wir sie sicherlich alle zur Rechenschaft ziehen Bei deinem Herrn, Wir werden sie alle am Jüngsten Tag verantwortlich machen  
  93 Um dessentwillen, was sie zu tun pflegten. über das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. um dessentwillen, was sie zu tun pflegten. für das, was sie an Untaten begangen haben.  
  94 So tue denn offen kund, was dir geboten ward, und wende dich ab von den Götzendienern. Und gib bekannt, was dir befohlen wird, und wende dich von den Heiden ab! So tue kund, was dir befohlen wurde, und wende dich von den Götzendienern ab. Verkünde öffentlich, was dir befohlen ist, und wende dich von den Götzendienern ab, die Gott Gefährten beigesellen!  
  95 Wir werden dir sicherlich genügen gegen die Spötter, Wir genügen dir (als Schutz und Beistand) gegenüber den Spöttern, Wir werden dir sicherlich gegen die Spötter genügen , Wir schützen dich vor den Spöttern,  
  96 Die einen anderen Gott neben Allah setzen, doch bald werden sie wissen. die Allah einen anderen Gott zur Seite setzen. Sie werden (schon noch zu) wissen (bekommen, was mit ihnen geschieht). die einen anderen Gott neben Allah setzen, doch bald werden sie es wissen. die Gott andere Gottheiten beigesellen. Sie werden erfahren, was sie sich zugezogen haben.  
  97 Und fürwahr, Wir wissen, daß deine Brust beklommen wird ob dessen, was sie reden. Wir wissen wohl, daß du dich durch das, was sie sagen, bedrückt fühlst. Und wahrlich, Wir wissen, daß deine Brust beklommen wird wegen dem, was sie reden. Wir wissen, daß du dich über ihr Gerede grämst.  
  98 Aber lobpreise deinen Herrn und sei einer der sich Unterwerfenden. Aber (fasse dich in Geduld und) lobpreise deinen Herrn und wirf dich (wie das andere auch tun, in Ehrfurcht vor ihm) nieder! Aber lobpreise deinen Herrn und sei unter den Sich-Niederwerfenden. Preise Deinen Herrn, und reihe dich unter die Betenden, die sich vor Gott niederwerfen!  
  99 Und diene deinem Herrn, bis der Tod zu dir kommt. Und diene deinem Herrn, bis zu dir kommt, was (allen) gewiß ist! Und diene deinem Herrn, bis die Gewißheit zu dir kommt. . Und diene Deinem Herrn, bis dir die Gewißheit des Jüngsten Tages gegenwärtig ist!